powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen
Redaktion apotheken.de » Krankheiten & Therapie » Blut, Krebs und Infektionen

Auch Betagte sollten regelmäßig ihren Bluthochdruck kontrollieren lassen.

Weitere interessante Artikel

Unerkannter Bluthochdruck


Werte regelmäßig überprüfen lassen


Etwa 20 Millionen Erwachsene in Deutschland haben einen zu hohen Blutdruck. Ungefähr 4 Millionen von ihnen wissen nichts davon. Um schwere Folgeerkrankungen zu vermeiden, ruft die Deutsche Herzstiftung zu regelmäßigen Messungen auf.

Bluthochdruck verläuft lange ohne spürbare Beschwerden. Bleibt er jahrelang unbehandelt, kann Bluthochdruck jedoch schwere Komplikationen verursachen wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder Schäden an Nieren oder Augen. Bluthochdruck wird deshalb umgangssprachlich oft als „stiller Killer“ bezeichnet.

Blutdruck, Cholesterin und Blutzucker regelmäßig prüfen lassen

Bluthochdruck ist messbar und daher gut diagnostizierbar. Damit ein vorliegender Bluthochdruck früh aufgedeckt und Folgeerkrankungen vorgebeugt werden kann, sollte der Blutdruck bei der Einschulung des Kindes, im Jugendalter und im frühen Erwachsenenalter gemessen werden. Menschen mit 40 Jahren lassen am besten jährlich neben dem Blutdruck auch Blutzucker und Cholesterin überprüfen. Bei Personen ab 50 Jahre stehen diese Kontrollen alle sechs Monate an.

Konsequente Behandlung durchführen

„Nur über eine rechtzeitige Diagnose lassen sich solche Organschäden aufdecken und der Bluthochdruck durch die Einnahme blutdrucksenkender Medikamente und Änderungen des Lebensstils wie regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung konsequent behandeln“, betont Prof. Dr. med. Heribert Schunkert, Ärztlicher Direktor des Deutschen Herzzentrums München.


28.10.2016 | Von: Redaktion apotheken.de; Julia Schmidt/Deutsche Herzstiftung; Bildrechte: Alexander Raths/Shutterstock


Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:00 bis 18:30
    Sa
    08:00 bis 12:00

notdienste

Lobby der Älteren

Besuchen Sie uns auch bei

News

Toxisches Schocksyndrom bei Frauen

Zwar sind nicht nur Frauen betroffen – dennoch ist das toxische Schocksyndrom noch immer vor allem als... mehr

Studie: Altruismus ist Herzenssache

Wer vor einer schwierigen Entscheidung steht, dem wird häufig geraten: Hör auf dein Herz. Eine Studie zeigt... mehr

Fettleber bei Kindern

Immer mehr Kinder leiden an einer durch Fehlernährung und Bewegungsmangel bedingten Fettleber. Auch wenn... mehr

Wenn das Herz aus dem Takt gerät

Unser Herz schlägt fast durchgehend im Gleichtakt. Umso beunruhigender, wenn es doch mal stolpert oder kurz... mehr

Grippe: Wem nützt eine Impfung?

Die meisten Grippe-Infektionen ereignen sich jedes Jahr zwischen Dezember und April – für eine Impfung ist... mehr

ApothekenApp

Die Hansa-Apotheke auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "15234" und "Hansa-Apotheke" eingeben.
Mit Vorbestellfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr.
Die ApothekenApp der Hansa-Apotheke – die Apotheke für unterwegs.