powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen
Redaktion apotheken.de » Eltern und Kind » Geburt und Stillzeit

Stillen verleiht Müttern mit Schwangerschaftsdiabetes einen langjährigen Schutz gegen Daibetes Typ 2.

Weitere interessante Artikel

Risiko Diabetes Typ 2 für Mütter


Stillen verändert Stoffwechsel


Vor der Entbindung entwickeln vier Prozent der schwangeren Frauen in Deutschland einen Schwangerschaftsdiabetes. Im Laufe des folgenden Jahrzehnts erkrankt jede Zweite von ihnen an Diabetes Typ 2. Der Stoffwechsel scheint dabei eine Rolle zu spielen.

Stillen Mütter mit Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes) ihren Nachwuchs mindestens drei Monate, stellt sich ein Schutzeffekt ein, der bis zu 15 Jahre nach einem Schwangerschaftsdiabetes vor der Entwicklung eines Diabetes Typ 2 schützen kann. Dies konnten Wissenschaftler am Helmholtz-Zentrum-München nachweisen in einer früheren Studie nachweisen.

Langjähriger Schutzeffekt nach drei Monaten Stillen

Doch ist der Stoffwechsel für diesen Effekt verantwortlich? Dieser Frage ging ein anderes Team des Helmholtz-Zentrum-München nach. Dafür untersuchten die Wissenschaftler rund 200 Patientinnen, die einen Schwangerschaftsdiabetes entwickelt hatten. Die Entbindung lag durchschnittlich dreieinhalb Jahre zurück. Die Forscher analysierten dabei die Blutproben der Frauen, die diese vor und nach der Einnahme einer Zuckerlösung abgegeben hatten.

Stillen beeinflusst krankheitsrelevante Stoffwechselvorgänge

„Wir konnten beobachten, dass sich die Stoffwechselprodukte der Frauen, die länger als drei Monate gestillt hatten, deutlich von jenen unterschieden, die kürzere Stillzeiten hatten“, berichtet Erstautorin Dr. Daniela Much vom Institut für Diabetesforschung (IDF). Dabei wurde die Aufmerksamkeit des Teams auf zwei Stoffwechselprodukte gelenkt, die bereits in früheren Studien mit Insulinresistenz und Diabetes Typ 2 in Zusammenhang gebracht wurden. „Die Ergebnisse unserer Studie liefern Hinweise auf krankheitsrelevante Stoffwechselpfade, die durch den Stillvorgang beeinflusst werden und somit dem Schutzeffekt zu Grunde liegen könnten“, erklärt die Studienleiterin Dr. Sandra Hummel.

Stillen sei tatsächlich eine kostengünstige Methode, langfristig die Gefahr für Diabetes Typ 2 bei Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes zu senken. „Das Ziel ist nun, Strategien zu entwickeln, die langfristig das Stillverhalten insbesondere von Müttern mit Schwangerschaftsdiabetes verbessern“, erklärt Dr. Hummel.

Deutsches Zentrum für Diabetesforschung (DZD)

Helmholtz-Zentrum-München


01.08.2016 | Von: Redaktion apotheken.de; Julia Schmidt/Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesund; Bildrechte: wong sze yuen/Shnutterstock


Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:00 bis 18:30
    Sa
    08:00 bis 12:00

notdienste

Lobby der Älteren

Besuchen Sie uns auch bei

News

Wenn das Herz aus dem Takt gerät

Unser Herz schlägt fast durchgehend im Gleichtakt. Umso beunruhigender, wenn es doch mal stolpert oder kurz... mehr

Grippe: Wem nützt eine Impfung?

Die meisten Grippe-Infektionen ereignen sich jedes Jahr zwischen Dezember und April – für eine Impfung ist... mehr

Alkoholismus: Hilfsangebote nutzen

Alkohol ist aus unserer Gesellschaft kaum wegzudenken. Andererseits leiden alkoholkranke Menschen nach wie... mehr

Muttermilch hilft Frühgeborenen

Bei Müttern von Frühgeborenen setzt sich die Muttermilch anders zusammen als bei Müttern von zeitgerecht... mehr

Schlafmangel ermüdet Gehirnzellen

Schlafmangel wirkt sich negativ auf das Funktionsniveau der Gehirnzellen aus. Das zeigt eine neue Studie.... mehr

ApothekenApp

Die Hansa-Apotheke auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "15234" und "Hansa-Apotheke" eingeben.
Mit Vorbestellfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr.
Die ApothekenApp der Hansa-Apotheke – die Apotheke für unterwegs.