powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen
gesundheit-heute.de » Krankheiten | Therapie » Krankheiten & Therapie » Herz, Gefäße, Kreislauf » Erkrankungen der Lymphgefäße

Lymphangitis



Häufigkeit


Legende

chronische Erkrankungen:akute Erkrankungen:
sehr verbreitet> 10 %> 25 %
häufig> 2 %> 5 %
mäßig häufig> 0,4 %> 1 %
ziemlich selten> 0,1 %> 0,2 %
selten> 0,02 %> 0,04 %

Lymphangitis: Akute oder chronische Entzündung der Lymphgefäße, die sich bis in die regionären Lymphknoten ausbreiten kann. Die Entzündung von Lymphknoten geht oft mit deren schmerzhafter oder schmerzloser Schwellung einher.

Gelangen aggressive Bakterien im Rahmen eines Abszesses, Furunkels oder bei Infektionen im Bereich der Fingernägel, Nagelbettentzündung, in das Quellgebiet eines Lymphgefäßes bzw. eines Lymphknotens, entzünden sich die befallenen Lymphwege.

Diagnosesicherung. Eine Lymphangitis ist leicht erkennbar an einem roten Streifen über dem Lymphgefäß und der derben, schmerzhaften regionären Lymphknotenschwellung in nächster Nachbarschaft; oft geht sie mit Fieber einher. Sekundär kann sich ein Abszess in den Lymphknoten bilden, der einschmelzen, aufplatzen oder Gänge in angrenzendes Gewebe bilden kann.

Therapie. In der Regel ist die sofortige Antibiotikagabe ausreichend. Hat sich bereits ein Lymphabszess entwickelt, kann eine chirurgischer Eingriff erforderlich werden. Unterstützend wirkt eine lokale antiseptische Therapie (z. B. mit Betaisodona®). Die betroffene Extremität wird ruhiggestellt, um eine Keimverschleppung und anschließende Blutvergiftung zu vermeiden. Versagt die Therapie, oder wird sie über Tage verschleppt, droht eine Blutvergiftung.


Von: gesundheit-heute.de; Dr. med. Arne Schäffler | zuletzt geändert am 19.04.2016 um 16:06


Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:00 bis 18:30
    Sa
    08:00 bis 12:00

notdienste

Lobby der Älteren

Besuchen Sie uns auch bei

News

Wenn das Herz aus dem Takt gerät

Unser Herz schlägt fast durchgehend im Gleichtakt. Umso beunruhigender, wenn es doch mal stolpert oder kurz... mehr

Grippe: Wem nützt eine Impfung?

Die meisten Grippe-Infektionen ereignen sich jedes Jahr zwischen Dezember und April – für eine Impfung ist... mehr

Alkoholismus: Hilfsangebote nutzen

Alkohol ist aus unserer Gesellschaft kaum wegzudenken. Andererseits leiden alkoholkranke Menschen nach wie... mehr

Muttermilch hilft Frühgeborenen

Bei Müttern von Frühgeborenen setzt sich die Muttermilch anders zusammen als bei Müttern von zeitgerecht... mehr

Schlafmangel ermüdet Gehirnzellen

Schlafmangel wirkt sich negativ auf das Funktionsniveau der Gehirnzellen aus. Das zeigt eine neue Studie.... mehr

ApothekenApp

Die Hansa-Apotheke auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "15234" und "Hansa-Apotheke" eingeben.
Mit Vorbestellfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr.
Die ApothekenApp der Hansa-Apotheke – die Apotheke für unterwegs.