powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen
gesundheit-heute.de » Krankheiten | Therapie » Gesund leben » Diagnose und Therapieverfahren » Diagnoseverfahren

Funktionsdiagnostik



Unter Funktionsdiagnostik (Funktionsprüfung, Funktionsuntersuchung) verstehen Mediziner die systematische Prüfung der Leistungen eines Organs unter standardisierten Bedingungen. Sie erfolgt meist mit technischen Hilfsmitteln.

Klinische Funktionsprüfungen

Benötigt der Arzt für eine Funktionsprüfung keine oder nur wenige technische Hilfsmittel, spricht man von klinischer Funktionsdiagnostik. Dazu zählen z. B.:

Labormedizinische Funktionsdiagnostik

Die labormedizinische Funktionsdiagnostik nimmt in der gesamten modernen Medizin und selbst in vielen Gebieten der Alternativmedizin großen Raum ein. So werden rote und weiße Blutkörperchen, Leberwerte oder Cholesterin durch Laboruntersuchungen erfasst.

Elektromedizinische Funktionsdiagnostik

Bei vielen Vorgängen im menschlichen Körper fließen elektrische Ströme, die mithilfe entsprechender Geräte aufgezeichnet werden können. Die zwei wichtigsten Verfahren der elektromedizinischen Funktionsdiagnostik sind:

  • Das Elektrokardiogramm oder EKG. Bei jedem Herzschlag zieht eine Welle mit elektrischen Impulsen über das Herz. Diese können mit auf der Brust des Patienten aufgeklebten Elektroden abgeleitet und als EKG aufgezeichnet werden.
  • Das Elektroenzephalogramm oder kurz EEG zeichnet die elektrischen Aktivitäten der Großhirnrinde des Gehirns auf, entweder in Ruhe (Ruhe-EEG) oder nach gezielten optischen oder akustischen Reizen (evozierte Potenziale).

Bildgebende Funktionsdiagnostik

Funktionsuntersuchungen werden heute häufig mit modernen bildgebenden Diagnoseverfahren kombiniert (bildgebende Funktionsdiagnostik).

  • Mit Ultraschall lässt sich z. B. die Funktion der Leber, der Gallenwege und der Nieren, aber auch der Herzklappen und der Herzmuskulatur beurteilen (Bauchultraschall, Echokardiografie).
  • Die Nierenleistung lässt sich mithilfe von zuvor gespritzten radioaktiven Markern (Testsubstanzen) durch strahlensensible Gammakameras dokumentieren (Clearance). Die Leistung der Schilddrüse kann mit Hilfe von radioaktiv markiertem Jod beurteilt werden.

Von: gesundheit-heute.de; Dr. med. Arne Schäffler, Thilo Machotta | zuletzt geändert am 15.03.2016 um 18:04


Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:00 bis 18:30
    Sa
    08:00 bis 12:00

notdienste

Lobby der Älteren

Besuchen Sie uns auch bei

News

„Raucherbein“ auf dem Vormarsch

Auch wenn sie im Volksmund als Raucherbein bekannt ist: Von der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit... mehr

Schläge in der Kindererziehung

Wenn bei der Kindererziehung die Nerven blank liegen, rutscht Eltern schon mal die Hand aus. Doch das kann... mehr

Abendessen ohne Kohlenhydrate?

„Low Carb“ und „No Carb“ liegen im Trend: Vor allem beim Abendessen verzichten mittlerweile viele... mehr

Arznei: Achtung bei Nierenschwäche

Eine unsachgemäße Anwendung von Schmerzmitteln geht langfristig an die Nieren – vor allem, wenn bereits... mehr

Diabetes-Behandlung bei Kindern

Die meisten Kinder und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes werden heute mit einer Insulinpumpe behandelt. Bislang... mehr

ApothekenApp

Die Hansa-Apotheke auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "15234" und "Hansa-Apotheke" eingeben.
Mit Vorbestellfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr.
Die ApothekenApp der Hansa-Apotheke – die Apotheke für unterwegs.